Die Famulatur hat den Zweck, die Studierenden mit der ärztlichen Patientenversorgung in Einrichtungen der ambulanten und stationären Krankenversorgung vertraut zu machen.

Die Famulatur wird abgeleistet:

  1. für die Dauer eines Monats in einer Einrichtung der ambulanten Krankenversorgung, die ärztlich geleitet wird, oder einer geeigneten ärztlichen Praxis,
  2. für die Dauer von zwei Monaten in einem Krankenhaus und
  3. für die Dauer eines Monats wahlweise in einer der in Nummer 1 oder Nummer 2 genannten Einrichtungen (Bis zum Physikumsjahrgang Frühjahr 2013); ab dem Jahrgang, der im Frühjahr 2013 sein Physikum ablegt, gelten neue Richtlinien: Es muss eine einmonatige Hausarzt-Famulatur abgelegt werden. Die 30 Tage Wahlfamulatur entfallen! Offizielle Stellungnahme des Landesprüfungsamtes hier.

Eine im Ausland in einer Einrichtung der ambulanten ärztlichen Krankenversorgung oder in einem Krankenhaus abgeleistete Famulatur kann angerechnet werden.

Die viermonatige Famulatur ist nach bestandenem Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung bis zum Beginn des Praktischen Jahres während der unterrichtsfreien Zeiten abzuleisten. Sie ist bei der Meldung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung durch Bescheinigungen nach dem Muster der Anlage 6 zu dieser Verordnung nachzuweisen.

(pdf-Dokument für die Approbationsordnung mit Anlage 6)